In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung hat die CDU-Fraktion der Vorlage des Gemeindevorstandes, das Rheingau-Bad in Geisenheim mit einem Solidarbeitrag in Höhe von 2,38 Euro pro Kiedricher Bürger zu unterstützen, einstimmig zugesimmt.

Der Beitrag, der ausschließlich für die Deckung der Kosten des laufenden Bertriebs zweckgebunden ist, wird erstmals im November 2023 an die Stadt Geisenheim gezahlt. Damit zeigt sich Kiedrich, wie auch die anderen Rheingauer Kommunen solidarisch mit Geisenheim, die den Betrieb des Hallenbades nach dem Rückzug des Rheingau-Taunus-Kreises und der Stadt Rüdesheim aufrechterhält. „Damit garantiert Kiedrich gemeinsame mit allen Rheingauer Kommunen die Aufrechterhaltung des Badebetrieb und damit den Schwimmsport, Schulsport und ein regelmäßiges Angebot für Schwimmunterricht für alle Altersklassen. Schlussendlich rundet ein ganzjähriges geöffnetes Hallenbad auch das touristische Angebot im Rheingau ab“, begründet Andreas Zorn, CDU-Fraktionsvorsitzender die uneingeschränkte Zustimmung der CDU-Fraktion.

Die Vereinbarung des Solidarbeitrages tritt nur in Kraft, wenn alle Kommunen im Rheingau dieser Beschlussempfehlung zustimmen. Diese beginnt erstmalig ab dem 30. November 2023 und wird für die Dauer von 10 Jahren abgeschlossen. Aktuell wird das Rheingau-Bad immer noch saniert. Die Sanierung wird vorrausichtlich im Jahr 2022 abgeschlossen sein und das Bad soll dann nach den Sommerferien wieder mit dem Badebetrieb beginnen.

« CDU-Kiedrich bedankt sich beim Malteser Hilfsdienst Erweiterung des Sport– und Freizeitangebote »